Uncategorized

14. März 2019 Öffentliche Diskussion “Kultur für alle”

Mit Peter Ott, Fabian Everding vom Tübinger Arbeitslosen Treff und ihren gästen:

Friedrich Länge, Kulturpforte Reutlingen

Götz Wörner, Kulturpass Frankfurt

und Adalbert Sedlmeier, Sudhaus Tübingen.

Im kleinen saal des ehemaligen wirtshauses zur zeit evangelische synagoge Lamm mit circa 25 teilnehmern.

TAT Vorstand Peter Ott begrüßte uns freundlich in dezentem schwarz.

Fabian moderierte und leitete Vortrag und Diskussion professionell mit leichten grund und menschen rechtlichen behinderungen. Sein erster gedanke an seine götter war, die mobiphone aus zu schalten, damit niemand auf die dumme idee kommt, fotos von dieser okkulten sitzung unter ausschluss der öffentlichkeit zu machen. Ich bitte meine leser um verzeihung, dass es des halb hier von mir leider nur eine gröbliche skizze gibt.

Götz verteilt in Frankfurt auf antrag und nachweis der bedürftigkeit kredit karten würdige ein jahr gültige kunstvolle kulturpässe für 1 euro, kinder die hälfte. Alle kultur bürger können mit diesen pässen bei freunden für 1 euro relativ beliebig veranstaltungen buchen, mit erleben und kultur genießen.

Der kulturpass hat das stadium der utopie längst weit hinter sich gelassen und arbeitet einiger maßen erfolgreich, was man von meinen ideen für das künftige königreich Zsion unserer götter wie in dem himmeln, so auf erden, leider noch nicht behaupten kann, aber ich spüre, dass sich da bald wahrscheinlich nicht alles aber einiges bewegen wird.

Insbesondere wünsche ich mir für alle bedürftigen und benachteiligten bundesweit eine einheitliche sozial card, mit der man vieles zum kinder preis bekommt, ins besondere auch zug und bus.

Was die zahlen der besuchten veranstaltungen anbelangt, könnten entweder die veranstalter oder die teil nehmenden kultur vereins mitglieder diese zahlen freiwillig rück melden, damit wir einschätzen können, wie erfolgreich wir hier oder dort sind. Man könnte veransraltern und teilnehmern monatlich einen anonymen fragebogen senden, in der hoffnung, brauchbare zahlen zu bekommen. Wir dürfen aber nicht nur auf solche zählungen vertrauen, denn diese können gefälscht oder unvollständig sein.

Friedrich registriert in Reutlingen von den wohlfahrtsverbänden geprüfte kultur pforte “gäste”, denen auf telefonische oder persönliche bestellung bei der freiwilligen agentur in der Planie 11 kostenlose karten bei den partnern zur abholung vor veranstaltung reserviert werden.

Friedrich hat mich zu der idee inspiriert, dass sich viele gemeinschaften als prüfer der bedürftigkeit ihrer seelen zertifizieren, registrieren und beaufsichtigen lassen könnten. Bisher sind die sozial ämter dafür haupt verantwortlich.

Das abschieds wort für den gelungenen abend hatte wieder unser schwarzer Peter.

Und nächstes mal schieß ich euch den fotogenen Fabian!

Leave a Reply