Info

Person des öffentlichen Lebens

Personen des öffentlichen Lebens

sind rechtlich ungenau bestimmte besonders bekannte personen und persönlichkeiten der zeitgeschichte im deutschen, österreichischen und schweizerischen Zivilrecht.

Der Begriff beeinflusst das Recht auf Privatsphäre, die Zulässigkeit von Äußerungen in der Berichterstattung und das Recht am eigenen Bild.

Dieses Persönlichkeitsrecht, wird in Deutschland in ständiger Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts als eigenständiges Grundrecht aus Art. 2 Abs. 1 Grundgesetz (GG), sog. freie Entfaltung der Persönlichkeit, i. V. m. Art. 1 GG (Menschenwürde) hergeleitet. Gegenpol ist die in Art. 5 GG garantierte Meinungs- und Pressefreiheit.

Einen einheitlich geregelten Schutz vor Veröffentlichungen in Wort und Bild gibt es bislang nicht, ebenso wenig sind die oben genannten vagen Rechtsbegriffe bisher gesetzlich definiert worden.

Daher beruhen die richterlichen entscheidungen auf gewohnheiten und einzelnen beschlüssen und urteilen in der vergangenheit.

Die richter gehen heute davon aus, dass das öffentliche Interesse an Informationen aus der Privatsphäre (nicht aber aus der Intimsphäre) einer Person berechtigt ist, wenn der Betroffene prominent ist oder öffentliches Aufsehen erregt.

Die Bekanntheit kann durch Rang, stellung, position, macht, ruhm, reichtum, weisheit, schönheit, ehrgeiz, rekordsucht, Ansehen, Amt oder Einfluss, Fähigkeiten oder Taten entstehen.

Beispiele sind götter, kaiser, könige, Politiker, Priesterinne, prediger, propheten, pastoren, adelige, Inhaber hoher Ämter, Künstler, Sportler, ehrenamtler, preisträger, ordensträger, uniformierte, honoratioren, doktores, meister, magister, master, unternehmer, händler, eingetragene oder tegistrierte kaufleute, öffentlich verurteilte straftäter, lehrer, professoren, polizisten? führer, leiter, offiziere, manager, räte, beamte, bürgermeister, vorsitzende, aufseher, gutachter, sachverständige, kontrolleure, prüfer, anwälte, journalisten, richter, bettler, straßenmusiker, gastwirte, schauspieler, männliche und weibliche prostituierte, wächter, gefangene? gesetzgeber, satzungsgeber, schriftsteller, dichter, veranstalter und schausteller, promoter, minister, apostel, gesandte, botschafter, publizisten, Jehovahs Zeugen, missionare, ….

Allein bei aufsehenerregenden Ereignissen anwesend zu sein ist dagegen nicht ausreichend.

Kinder und Jugendliche genießen besonderen schutz ihrer Privatsphäre vor dem öffentlichen und veröffentlichtem interesse.

Im Allgemeinen gilt, dass der Öffentlichkeit unbekannte Personen eines stärkeren Schutzes bedürfen als der Öffentlichkeit bekannte Personen.

Leave a Reply