Uncategorized

Wir sind die Jakobiner

Inspiriert vom Lied “Die Moorsoldaten” auch “Lagerlied von Börgermoor” aus dem Emslandlager, Text von Johann Esser und Wolfgang Langhoff (1933), Musik von Rudi Goguel (1933)

 

1

Wohin auch das Auge blicket, 

Mord und Totschlag nur ringsum. 

Vogelsang uns nicht erquicket, 

Eichen stehen kahl und krumm. 

R

Wir sind die Jakobiner  

und ziehen mit dem Recht  

durchs Land. 

2

Hier auf dieser öden Erde 

sind die Städte hoch gebaut, 

wo wir fern von jeder Freude 

hinter Stahl Beton versauern. 

R

Wir sind die Jakobiner  

und ziehen mit dem Gesetz  

durchs Land. 

3

Morgens ziehen die Kolonnen 

in die Fabrik zur Arbeit hin. 

Schuften bei dem Brand der Sonne, 

doch zur Heimat steht der Sinn. 

R

Wir sind die Jakobiner  

und ziehen mit dem Schwert  

durchs Land. 

4

Heimwärts, heimwärts jeder sehnet, 

zu den Eltern, Weib und Kind. 

Manche Brust ein Seufzer dehnet, 

weil wir hier gefangen sind. 

R

Wir sind die Jakobiner  

und ziehen mit dem Sieg  

durchs Land. 

5

Auf und nieder gehn die Wogen, 

keiner, keiner kann vorbei. 

Angst wird nur das Leben kosten, 

Vierfach ist umzäunt die Burg. 

R

Wir sind die Jakobiner  

und ziehen mit dem Spaten  

ins Moor. 

6

Doch für uns gibt es kein Klagen, 

ewig kann’s nicht Winter sein. 

Einmal werden froh wir sagen: 

Heimat, du bist wieder mein. 

R

Dann ziehn die Jakobiner  

wieder mit dem Spaten  

ins eigne Moor! 

Leave a Reply