Uncategorized

Zehnter Brief an die Marxisten und Leninisten

Wahlprogramm 2018

Liebe Freunde, jetzt setze ich euch das Messer an den Hals, wie auch ihr es vermutlich schon mit vielen gemacht habt. Entweder ihr akzeptiert das meiste, was ich mitbringe und arbeitet mit mir zusammen oder andere und bessere werden es tun. Ich liebe auch euch. Ich möchte euch aber warnen: Wenn ihr euch mit anderen antikommunistischen, antimarksistischen, antileninistischen, antiamerikanischen, antideutschen, antichristlichen, stalinistischen, schnauzbärtigen, antiprophetischen, antitribalistischen, antiballistischen, antiindustriellen, antiprogressiven, antiisraelischen, antizionistischen, antisozialen, antisozialistischen, asozialen, antiislamischen, antiheidnischen, antisklaverischen, antimüntzerischen, antibäuerlichen, antisoldatischen, antifreiheitlichen, antibürgerlichen, antisamaritischen, antifamiliären, antirichterlichen, antihumanistischen, antitierischen, antipflanzlichen, antifleischlichen, antiirdischen, antibakteriellen, antiviralen, antifungalen, antimusikalischen, antizellulären, antiorganischen, antibiologischen, antierotischen, antiamourösen, antifürstlichen, antireligiösen, antijüdischen, antiarischen, antiarabischen, antitürkischen, antiindianischen, antinomadischen, antikatholischen, antireformatorischen, antifriedlichen, antisowjetischen, antivölkischen, antisenatorischen, antikreativen, antispirituellen, antiproduktiven oder kriminellen Mächten und Elementen gegen mich verbündet, muss ich euch verbieten lassen, die gute Idee des Kommunismus zu missbrauchen oder euch zerschlagen lassen. Alles oder nichts. Ich will euch zeigen, wie man kommunistische Missionierung und Bekehrung richtig und zum Allgemeinwohl macht, zur Not auch mit leichtem Zwang aber bitte ohne Geheimbündlerei und ohne eigenen Geheimdienst. Nur gemeinsam können und werden wir etwas wertvolles bewirken und siegen.

Euer Mut und eure Gemeinschaftlichkeit  gefällt mir am Besten an Euch. Darum biete ich euch das Vorkaufsrecht meiner Ideen und Gedanken an. Ihr müsst ja nicht alles glauben, was ich glaube und ihr könnt Eure eigenen Götter frei wählen, lasst mir bitte die meinen. Ich möchte niemanden zwingen, meinen Göttern und Heiligen zu dienen, möchte aber auch nicht zu Gunsten anderer darauf verzichten. Kommunismus als oberstes gemeinsames Ziel und Programm und Religion reicht mir vollkommen aus.

Mein Kommunismus ist die Vision von einer möglichst großen weltweiten Gemeinschaft möglichst glücklicher Menschen. Wie wir Menschen dahin gelangen, darüber gibt es viele miteinander streitende Auffassungen und Propheten. Weltuntergang und Weitermachen wie bisher sind zwei zwei extreme unter vielen anderen. Mein Kommunismus ist politische Religion und religiöse Politik und Partei. Mein Kommunismus ist ursprünglich christlich, zionistisch und sozial und ich möchte ihn für möglichst viele Menschen und Gemeinschaften unserer Gesellschaften als erstrebenswert zurück erobern, ohne von irgend  jemandem zu erwarten oder gar zu  fordern, selbst Christ zu werden. Die Generäle von Stalingrad Friedrich Paulus, Semjon Konstantinowitsch Timoschenko und Wassili Iwanowitsch Tschuikow lassen grüßen.

Marx und Lenin waren sicher geniale Vordenker, aber auch nicht vollkommen und haben viele Fehler gemacht. Am liebsten wäre mir eine Neugründung oder Umbenennung “Interkommunistischer Bund” aber ich wäre zur Not bereit, für manche Eurer Fehler Verantwortung zu tragen, aber ich habe bereits genug eigene Altlasten, unter denen ich schwer genug leide. Ihr werdet eure guten Gründe für  eure vielen Feindschaften haben, aber mit 20000 Soldaten möchte ich mir nicht die halbe Menschheit zum Feind machen. Ich bin nicht lebensmüde. Wir sollten alle einen Schlussstrich unter unsere Vergangenheiten ziehen und den meisten Feinden verzeihen. Nur so können wir unser Leben und unsere Liebe am längsten bewahren. Alles andere endet früher oder später in Mord oder Selbstmord. Ich habe keine Lust mit 10 Halbrentnern den amerikanischen Präsidenten mit seiner Weltmacht herauszufordern oder die Vorsteher und Vorsitzer riesiger Konzerne mit mehreren hundert tausend Mitarbeitern, und ihr könnt euch das ungestraft auch nur erlauben, so lange euch mächtigere Götter in Schutz nehmen. Gute Kommunisten streben weder nach Alleinherrschaft noch nach Alleinerbe. Wenn wir wollen können wir einige hohe Tiere richten, aber wir müssen uns genau überlegen wen. Wer einen Kopf fordert, muss bereit und fähig sein, diesen auch zu ersetzen oder von jemsnd besseren ersetzen lassen. Sonst drohen Machtvakuum, Chaos und Anarchie. Und dann haben wir keinen Vorteil oder Mehrwert von unserer harten Arbeit. Alle hohen Tiere werden von ihren Göttern früher oder später gerichtet werden, das gilt auch für uns. Auch wir haben uns für einige zu Göttern gemacht. Machen wir bitte das beste daraus und genießen unseren Status und unsere Ämter so lange oder wenigstens so gut wie möglich.

Meine Götter und oberste Chefs haben mir signalisiert, dass ich auch hier auf unserer  Erde einen der 12 Stämme des himmlischen Israels für mich beanspruchen darf. Stuttgart und Stammheim lassen grüßen.  dürfen unseren Stamm sogar Kommunisten nennen. Das ist zwar leicht übertrieben, weil auch viele andere dazugehören, die sich nicht unbedingt als Kommunisten bezeichnen würden, aber auf jeden Fall besser als das, was viele Juden und Jehovahs Zeugen machen, nämlich das komplette Volk Gottes mit allen 12 Stämmen und damit die himmlische Regierung für sich alleine zu beanspruchen. Auch einige von uns werden an dieser himmlischen Regierung über alle Menschen und Völker mit Selbstverwaltung auf Erden unter dem jüdischen Christus Isa beteiligt werden, als geistige Könige, Priesterinnen und Richter. Ich könnte mir das manchmal auch vorstellen, habe es aber noch nicht verdient. Ich muss das auch nicht unbedingt anstreben. Mit den richtigen Freunden und Partnern und Gemeinschaften kann ich auch auf der Erde unter außerirdischer aber liebevoller und gerechter Fremdherrschaft glücklich leben.

Wenn ich mich als Kommunist bekenne, dann habe ich vier Hauptfeinde:

  1. Antikommunisten von außen
  2. antikommunistische Kommunisten von innen
  3. andere real existierende Parteien, die mit uns um die Macht im gewählten Staat konkurrieren
  4. Regierungen oder Nationen anderer Staaten, die sich im von Isa angekündigten Krieg “Nation gegen Nation” Chancen gegen uns ausrechnen
Gegen die ersten beiden darf ich mit gutem Gewissen kämpfen, weil sie mir schon alleine durch die Verwendung ihres Namens den Krieg erklären. Den beiden anderen dürfen wir nicht allzu sehr vertrauen, sollten sie aber auch nicht voreilig oder unnötig öffentlich zum Feind erklären. Sie verfolgen zunehmend eigene Interessen. Mehr oder größere  Feinde braucht kein vernünftiger Mensch. Die meisten anderen sind nicht grundsätzlich meine Feinde, selbst wenn sie viele andere Ziele verfolgen, aber wer mir und meiner Gemeinschaft den Kampf ansagt, den darf ich mit gutem Gewissen verfolgen, kritisieren, bedrohen und mich best möglich verteidigen und wehren. Wem das nicht reicht, darf sich gerne eigene persönliche Feinde machen und pflegen,  aber nicht auf meine Kosten. Privat darf natürlich jeder hassen und anfeinden, wen er mag, aber bitte nicht auf Kosten unserer Gemeinschaft.

Auch ein Bündnis zwischen Kommunisten, Sozialisten und oder Nationalisten kann ich mir in einigen Ländern mindestens zeitweise gegen gemeinsame noch größere Feinde vorstellen. NKD, NKWD, NS, SKB, DSK, Stalin und Hitler lassen grüßen.

Echtes Programm statt willkürlicher und subjektiver Sozialkritik

Internationalistisch?

Von allen irdischen internationalen oder internationalistischen Bündnissen sind das interstaatliche Bündnis mit dem noch so genannten Staat der United Nations am wichtigsten und nützlichsten. Beziehungen zu Mitgliedern anderer Regierungen sind dagegen schädlich, weil diese zunehmend eigene nationale Interessen verfolgen (müssen), selbst wenn sie Kommunisten sind, sonst wären sie kein Teil ihrer jeweiligen Regierungsnation. Schmetterlinge, Papillons, Apostel Johannes, Napoleon und andere Insulaner lassen grüßen.

Antifaschistisch?

Klassenkämpferisch?

Isa hat den Krieg “Nation gegen Nation” angekündigt. Daneben gibt es noch den mehr oder weniger hart geführten Kampf der Parteien, Religionen und Ideologien um die Vorherrschaft im gewählten Staat. Klassenkampf führt besten Falls zur Schwächung der gesamten Menschheit und damit auch der eigenen Kräfte.
Unsere vornehmste Aufgabe sollte aber sein, als Rettungswölfe und Hirtenhunde möglichst viele unserer Menschen und Schafe mit Wadenbissen vor dem drohenden Untergang aller sogenannten irdischen nicht der chemischen sondern der organisatorischen Elemente zu warnen, zu schützen und wenn schon nicht vor dem ersten dann wenigstens vor dem ewigen (zweiten) Tod zu retten, ohne uns dabei selbst verleugnen zu müssen. Unsere Freunde sollten auf jeden Fall wichtiger bleiben als unsere Feindschaften, wenn wir unsere Liebe bewahren und nicht den gegenseitigen Hass über uns regieren lassen wollen.

Mutig
Selbstbewusst
Grenzbewusst
Selbstkritisch
Regierungsbereit
Regierungsfähig

Versprechen
Illusion

Ökologisch

Logisch für ein möglichst harmonisches Gleichgewicht aller Mächte und Klassen

Revolutionär

Wir bieten allen und jedem unsere Reformen und unseren Frieden an. Wer unseren Frieden mit Füßen tritt, bekommt Revolution und oder Krieg.

Konsequent

Wir sind die Alternative für alle Menschen und Gemeinschaften, für jeden Staat, auch für Deutschland und die Mehrheit der Deutschen
Marxistisch
Leninistisch
Bündnis
Fortschritt
Organisation und Ordnung
Kampf
Rechtsruck
Bürger
Partei
Religion
Regierung
Reaktionär
Alternative
Kapitalismus
Kommunistisch
Vision
Ausbeutung
Unterdrückung
Freiheit
Welt
Weltbefreiung
Befreiungstheologie
Pragmatisch
Herrschaft
Unterordnung
Hoffnung
Links
Zusammenschluss
Gradlinig
Sozialistisch
Politik
Überparteilich?
Plattform
Kandidatur
Liste
Unterschrift
Feuerprobe
Zensur
Stimme
Land
Hilfe
Wahl
Kandidat
Gespräche
Unterstützung
Dienst
Nation
Staat

Gesellschaft, Klassen, Stände und Stämme

Tatsächlich bestehen alle mir bekannten Gesellschaften in der Praxis aus drei oder vier Klassen oder Ständen:

  1. Regierende und Staatsverantwortliche = Nation: Kaiser, Könige, Kanzler, Präsidenten, Repräsentanten, Minister, Gesetzgeber, Räte, Senatoren, Priesterinnen und Richter, Gouverneure oder Statthalter
  2. Staatsdiener, Beamte, Staatsangestellte, Soldaten, Wächter, Polizisten
  3. Bürger mit nationalen erweiterten Bürgerrechten und Pflichten
  4. Einfache Menschen mit eingeschränkten interstaatlichen Grund und Menschenrechten und Pflichten. Dazu zählen auch Sklaven, Schuldabhängige, Gefangene, Häftlinge, Flüchtlinge, Touristen, Reisende, Urlauber, Nomaden und Internierte.

Die Stände, Klassen oder Stämme

  • Frauen
  • Arbeiter
  • Angestellte
repräsentieren nur einen “kleineren” Teil aller unserer Menschen. Wir müssen diese Liste unbedingt erweitern und für jeden Menschen wählbar werden. Dann werden auch wir wieder siegen. Nicht jeder Zeit und nicht überall aber auf jeden Fall öfter als heute. Wir können auch amerikanisch und oder kaiserlich, ja sogar superstaatlich und zu guter letzt selbst himmlisch spirituell.

Dass Politiker machtgeil oder mitbestimmungsgierig und Unternehmer profitgeil und geldgierig sind, versteht sich fast von selbst. Die Macht und das Geld oder Kapital sind nun eben mal auch ein Teil ihrer Götter, sonst wären sie erst gar keine Politiker oder Unternehmer geworden. Trotzdem können auch solche gute Kommunisten = Gemeinschaftler sein, solange ihre Gier einigermaßen bescheiden bleibt und sie auch unsere Interessen berücksichtigen. Erst wenn sie uns oder unsere Menschen und Gemeinschaften persönlich bestehlen, bevormunden, benachteiligen oder betrügen, dürfen wir sie als unsere Feinde betrachten und mit allen verfügbaren Mitteln bekämpfen. Verzeihen und auf manches Eigentum odet Recht verzichten ist aber auch in diesen Fällen meist besser, weil es Frieden stiftet, statt Hass zu bringen, Streit zu fördern und zum Krieg bei zu tragen.

Jeder Mensch ist auf individuelle art sowohl Täter als auch Opfer. Jeder macht Fehler. Jeder weiß irgend welche Wahrheiten, aber keiner kennt alle Zusammenhänge. Viele  haben Geheimnisse, verdächtigen andere irrtümlich und schieben auch gerne ihre Schuld auf andere. Beweise und gute Zeugen gibt es wenige, viele Indizien und Zeugnisse sind gefälscht oder können nicht richtig interpretiert werden, weil man von falschen Voraussetzungen ausgeht, zum Beispiel nicht den am besten passenden  Gemeinschaften angehört. Oft vertraut man den falschen Menschen und misstraut Freunden. Jeder Fehler bringt uns und oft auch andere einen Schritt näher ans Grab, das die meisten von uns verdient zu haben scheinen. Den Tag unseres Todes können wir mitbestimmen oder so lange wie möglich oder nötig hinauszögern, auf den Tag unserer Geburt haben wir dagegen kaum Einfluss. Deshalb stellt Salomo zu Recht fest, dass der Sterbetag mehr über einen Menschen sagt, als der seinet Geburt, das sollten alle Geburtstagsfeierer und Astrologen bedenken. Der Geburtstag Jesu ist aus gutem Grund nicht genau bekannt, mit ziemlicher Sicherheit war es nicht Weihnachten sondern ungefähr drei Monate früher. Der Tag seiner Hinrichtung ist dagegen genau bekannt, sogar die Stunde seines Todes.

Sinnvolle Arbeit für möglichst viele

Arbeit gibt es mehr als genug für alle, aber ihre Verteilung und Belohnung sind ungleich oder ungerecht
Milliardäre
Weltbevölkerung
Produktivität
Arbeit
Deutschland
Jobwunder
Gewerkschaft
Betriebsrat
Mitbestimmung
Arbeitgeber
Beschäftigung
vollzeit
teilzeit
Minijob
Lohnsteuer
SozialAbgaben
Stress
Gesundheit
Überforderung
Unterforderung
Fördern und Fordern
Bildung
Arbeitsvermittlung
Unterbeschäftigte
Mobbing
Schichtarbeit
Feiertag und Wochenend Arbeit
Tarifverträge
Vertragsfreiheit
Arbeitszeit
Arbeitsrecht
Sozialrecht
Rente
Lebensrisiken
Arbeitsverlust
Versicherung
staatlich
privat
Leiharbeit

Politik für alle
Strafandrohung für alle Straftaten

Ökonomie

Monopol
Kartell
Verschmutzung
Umwelt
Konzern
Aktien
Börse
Bank
Spekulation
Verkehr
Transport
Energie
Autarkie
Handel
Standards
Grenzwerte
Ressourcen
Boden
Wasser
Luft
Eigentum
Umbau von Volkswagen zu Völkerwagen, Völkerwerke oder Zionswerke.

Kriminalität
Diktatur
Solidarität
Autorität
Souveränität
Krise
Steuern
Verwaltung
Planung
Kontrolle
Steuerung
Lenkung
Führung
Leitung
Prüfung
Qualität
Quantität
Preis
Angebot
Nachfrage
Kommunen Verwaltung
Kommune sozial
privat
öffentlich
Haftung
Verantwortung
Schuld
Sühne
Armut
Atomkraft
Kriegseinsätze
Bundeswehr
Bergbau
Witwen
Waisen
Marktwirtschaft
Mindestlohn
Werksvertragsarbeiter
Spaltung
Mindestlohn
Manager
Streik
Tarifvertrag
Kriminalität
Natur
Klima
Wetter
Umwelt
Katastrophe
Globus
Globalisation
Existenz
Meere
Wälder
Sozialhilfe
Grundsicherung
Peter Hartz
ALG
Faschismus
Palästiner
Kurden
Völkerrecht
Diplomatie
Gleichberechtigung
Imperialismus
Vertreibung
Weltfrieden
Widerstand
Kriegseinsätze
Verbote?
Rassismus
Journalisten
Medien
öffentliche Meinung
Presse
überwachung
Datenschutz
Bürgerkrieg
Spitzel
Korruption
Willkür
Sicherheit
Risiko
Prämie
Kopfsteuer
Kinderbetreuung
Gleichheit
Gleichstellung
Teilhabe
Schulen
Sexismus
Befreiung
Diskriminierung
Elend
Flucht
Exil
Asyl, Zuflucht
Willkommen
Gast, Wirt
Parasit
Schädling
Symbiose
Kooperation
Hunger
Unterernährung
Kinder
Frauen
Senioren
Rentner
Pensionäre
Radikal
flexibles Rentenalter
Militär
Eroberung
Völkerverständigung
Geld
Zins
Wohnung
öffentlicher Verkehr
Bahn
Wende
Chancengleichheit
Auslese
Trennung
Jugend
Prüfung
Konkurrenz
Elite
Forschung
Lehre
Eltern
Erziehung
Privatisierung
Kommerzialisierung
Individualisierung
Vorsorge
Rettung
Menschenwürde
Psyche
Psychiatrie
Agrar
Landwirtschaft
Zucht
Krankenhäuser
Akademien
Kosten
Interessen
Tierhaltung
Straßen
Städte
Wohnung
Wucher
Zinsen
Miete
Bau
Aufgabenverteilung
Finanzausgleich
Rebellion

Leave a Reply